Das, was hier beschrieben ist, kann man sich nicht mehr vorstellen, sondern nur selbst erleben. Sobald alle abgespaltenen Kindanteile durch Seelenarbeit wieder in der Mitte vereint sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass du dich stetig wachsend in einem neuen Erleben wiederfindest. Das einzige, was dich von diesem Erleben Anfangs abhält, sind deine Reaktionsmuster und Glaubenssätze, die du dann aber relativ zügig durchschauen und auflösen kannst.

Daraus ergeben sich verschiedene Wahrnehmungen, die langfristig dauerhaft von dir erlebt werden:

  • Der Kopf ist gefühlt leer. Du kannst keine Gedankenkreise mehr drehen und dir keine Sorgen mehr vor einer unwägbaren Zukunft machen.
  • Dein Denken geht von Vorratsdenken auf ein im jeweiligen Moment bezogenes Wissen über.
  • Die innere Stimme wird wieder deutlich vernehmbar und alle Handlungen laufen Impulsgesteuert (ohne groß zu Überlegen). Du nimmst sie als Gefühl von Leichtigkeit in Verbindung mit deinen Gedanken und als innere bzw. äußere Gänsehaut, oder Energiewelle die durch dich durchläuft, wahr. Du fühlst deine innere Wahrheit im wahrsten Sinne des Wortes klar und deutlich.
  • Dein Schuldgefühl wird gelöscht. Täter- und Opferspiele funktionieren dadurch nicht mehr. Du beschuldigst weder dich, noch jemand anderen und erkennst die Notwendigkeit hinter jedem Erleben.
  • Deine künstliche Angst wird aufgelöst.
  • Eine leichte Freude und Gelassenheit begleiten dich durch den Tag.
  • Du beginnst dich im Moment zu erleben. Vergangenheit und Zukunft spielen quasi keine große Rolle mehr.
  • Das Bedürfnis für den Konsum von Büchern und Massenmedien fällt weg. Konsum wird generell irrelevant, weil du keine Bedürfnisbefriedigung mehr dadurch erzielen brauchst.
  • Einseitige Verhaltensmuster kommen wieder in die Balance.
  • Das Suchen von Wissen im Außen fällt weg, da auf das innere Wissen zugegriffen wird.

Impuls - Folge der Leichtigkeit!

Wahre Gedanken fühlen sich leicht an. Du bekommst meist auch eine Gänsehaut dabei, oder fühlst eine Art Energiewelle durch dich hindurchfließen.

Vertraue dem Leben, dass es auf magische Weise alles dafür tut, damit du dich in Freude und Leichtigkeit aus dir selbst heraus erleben kannst.

Du kannst nicht kontrollieren, was morgen passiert. Nicht mal, was in 5 Minuten passiert. Aber du kannst deinem Herzen folgen, das den göttlichen Plan deines Lebens in sich trägt. Dieser Plan (plan heißt auch flach, eben) ebnet dir Wege, von denen du nicht den Hauch einer Ahnung hast, dass es sie gibt. Aber nur, wenn du im jeweiligen Moment deinen Impulsen vertraust und Vergangenheit vergangen sein lässt.

Impulse können extrem irrational sein. Auch wenn du 5 Mal nach rechts gelaufen bist, kann ein Impuls dich beim 6. Mal nach links lotsen, weil dort etwas auf dich wartet, was dir zu deinem Glück noch gefehlt hat. Dein Herz hat keine Ratio, aber es ist Eins mit allem und nimmt dadurch Informationen wahr, auf die der Verstand nun mal keinen Zugriff hat.

Das Erleben von Zeitlosigkeit

Es ist nicht ganz einfach, das Erleben von Zeitlosigkeit zu beschreiben, da Zeit ja immer relativ wahrgenommen wird. Der jetzige Moment bekommt ganz von alleine eine so starke Bedeutung im Erleben, dass alles andere in den Hintergrund tritt. Er wird vollständig erlebt. Sprich, man ist in Gedanken nicht mit Vergangenheit oder Zukunft beschäftigt und wenn, dann komplett bewusst aus dem Hier & Jetzt heraus. 

Gestern ist vergangen und wurde durch das bewusste Erleben jedes einzelnen Moments, vollständig durchlebt. Morgen ist nur ein Gedanke, der in den meisten Fällen absolut nichts mit dem zu tun hat, was man sich sorgenvoll ausgemalt hat. Daher verzichtet man am Besten auf eine Vorstellung, sondern ist im Vertrauen in jeder Situation den passenden Impuls zu bekommen, um diese zu meistern.

WICHTIG: Du bist NICHT verrückt geworden und hast auch keine Demenz! Deine Erinnerungen an deine Vergangenheit verblassen zusehends. Du hast schlichtweg in der Vergangenheit nichts mehr verloren und erlebst dich mit deiner kompletten Energie in der Gegenwart. Situativ tauchen natürlich schon Erinnerungen auf, sie haben aber keine große emotionale Bedeutung mehr für dich, vor allem keine blockierenden Gefühle.

Zeit ist die ewige Aneinanderreihung  von Jetzt-Momenten, in denen Gedanken bzw. Informationen erscheinen. Jedes "Jetzt" beinhaltet potenziel ein vorangegangenes oder zukünftiges Jetzt als reinen Gedanken.  Es ist der Kontext in dem diese Information erscheint, der aussagt, wie der Moment erlebt wird, also mit welchem Gefühl.

Mitte ist Fülle

Aus dieser inneren Fülle heraus, ist Geben und Nehmen wie ein Tanz. Leichtigkeit und Freude nehmen ihren Platz im Alltagsbewusstsein ein. Alles kann, nichts muss ist die Devise. Das hat nichts mit Unverbindlichkeit zu tun, sondern mit der Aufgabe von angsterfüllten Notwendigkeiten und dem Erlangen von innerer Freiheit, die das Leben erst lebenswert macht. Fülle wird dann nicht mehr länger aus dem Mangel heraus gesucht, sondern die innere Fülle erscheint im Außen. Sie wird dann aber nicht mehr länger mit einem gefüllten Bankkonto und materiellem Besitz gleichgesetzt. Das kann erlebt werden, ist aber keine Bedingung mehr dafür.

Das Gefühl von innerer Fülle, löst sehr viele scheinbare Bedürfnisse auf, ohne dadurch eine Langeweile zu erzeugen. Genügsamkeit hält wieder Einzug, ohne einen künstlichen Fokus darauf legen zu müssen.

Mitte ist Stille

Viele Menschen versuchen über Meditation eine innere Stille zu erzeugen. Diese ist aber nur ein künstlicher Raum, in dem man sich zeitweise erlebt. Parallel erscheint das Außen aber immer lauter. Sobald man sich aus seiner Mitte heraus erlebt, ist die Stille im Herzraum omnipräsent. Man ist in sich friedlich, egal, was im Außen passiert oder was man tut. Du kannst auch in der Disco ausgelassen tanzen und bist dennoch in deiner inneren Stille. Auch das kann man nur erleben und nicht beschreiben.

Du fühlst diese Stille in deinem Herzraum. Das ist der obere Brustkorb, der als unendlicher Raum des Friedens, der Zeitlosigkeit und der Stille wahrgenommen wird. Zuhause, egal wo du gerade bist.

Mitte ist unverzerrtes Fühlen

Unsere Gefühle waren durch Ängste nahezu vollständig verzerrt, wenn nicht sogar teilweise abgespalten und nicht erlebbar. Das Ego kann im Grunde keine Gefühle erkennen und unterscheiden. Es agiert mit der Abstraktion von einem Gefühl, nicht mit dem erlebten Gefühl selbst.

Nach einem kurzen Reset, das wie eine Apathie wirkt, werden alle Gefühle aus der Mitte heraus wieder zu 100% geklärt erlebbar, ohne dass sie noch übermächtig oder unterschwellig wirken.

Fühlen wird wieder zu einem Erlebnis und Berührung kann in einer Form wahrgenommen, werden, die zuvor gänzlich unmöglich zu erleben schien.

Du bist auf der Suche nach Unterstützung auf deinem Weg in deine innere Mitte? Ich begleite dich gerne dabei.

Jetzt Kontakt aufnehmen

WICHTIG!

Wir sind keine Therapeuten und geben hier explizit keine Heilversprechen ab! Jede Verwendung unseres Wissens und unserer Methoden geschieht auf eigenen Wunsch und eigene Verantwortung! Labile Menschen sollten sich immer professionelle Hilfe suchen und mit dieser zusammen die Seelenarbeit durchführen!

Der rote Faden